Degiro Erfahrungen

Der Online Broker Degiro ist seit dem Jahr 2008 auf dem Markt. Der Online Broker wurde in den Niederlanden gegründet. Seit dem Jahr 2014 ist Degiro auch in Deutschland aktiv. Interessanterweise war Degiro anfangs auf institutionelle Einrichtungen ausgerichtet. Inzwischen hat sich das geändert. Nun können auch private Anleger Degiro nutzen. Da für Privatanleger und Institutionen die gleichen Preise gelten, können die privaten Trader von besonders niedrigen Gebühren profitieren. Auf diese Weise könnte sich der Online Broker zu einem Marktführer entwickeln. Dazu muss natürlich die niedrige Gebührenstruktur fortgeführt werden. Des Weiteren arbeitet der Online Broker mit namhaften Banken zusammen. Degiro kooperiert mit der Commerzbank und der Deutschen Bank.

Der Firmensitz von Degiro ist in Amsterdam. Zudem ist der Online Broker in Belgien, Frankreich und in Österreich aktiv. Zukünftig will Degiro auch in Südosteuropa mitmischen. Die Degiro Erfahrungen sind insgesamt gut. Im Test wurde dieser Anbieter auf mehrere Kriterien untersucht. Dazu zählen Faktoren wie die Handelssysteme, die Gebühren, die Konditionen, die Zahlungsoptionen, der Kundendienst und mehr. Degiro ist übrigens kein Anbieter, der schon sehr lange auf dem Markt ist. Trotzdem verfügt Degiro über zahlreiche Erfahrungen. Dies mag sicherlich auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass Degiro sich bestens positioniert hat.

Das Online Trading hat sich in den jüngsten Jahren stark verändert. Für die meisten Anleger wird es immer bezahlbarer. Die Corona Pandemie zwingt viele Menschen in ihren eigenen vier Wänden zu bleiben. Aus diesem Grund sucht man sich zunehmend nach Alternativen um. Man möchte seine Zeit vertreiben oder eine neue Einkommensquelle generieren.

Hohe Transaktionsgebühren schrecken viele Trader ab. Allerdings bildet Degiro eine Ausnahme. Die sehr günstigen Gebühren erfreuen ziemliche viele Anleger. Das Brokerhaus besitzt interessante Angebote für private und institutionelle Anleger. Weiterhin können sich die Anleger Zugang zu den internationalen Märkten verschaffen. Dadurch kann man beim Handel sein Vermögen besser streuen und gleichzeitig das Risiko gering halten. Übrigens wurde die Handelsinfrastruktur von erfahrenen Experten entwickelt. Bei dem Online Broker muss man keine laufenden Depotkosten zahlen. Der Kunde genießt stets ein hohes Maximum an Transparenz. Dadurch weiß er immer sehr genau welche Kosten für einzelne Leistungen erhoben werden.

Übersicht vom Degiro Online Broker

Vorteile:

  • Günstigste Gebühren für Anleger
  • Einzahlung mit Klarna Sofort / Sofort Überweisung möglich
  • Weltweiter Handel möglich
  • Trading mit Webtrader.

Nachteile:

  • Noch junger Broker
  • Kein Angebot für den außerbörslichen Handel vorhanden.

Die Vorteile beim Handel auf Degiro sind klar. Trader fühlen sich von dieser Plattform angesprochen. Besonders die günstigen Gebühren machen den Handel für private Anleger sehr einfach. Man kann behaupten, dass man beim Handel auf Degiro zu den besten Konditionen in Deutschland handeln kann. Darüber hinaus kann man beim Handel mit Sofort Überweisung einzahlen. Dadurch kann man schneller sein Kundenkonto aufladen und sofort mit dem Handel starten.

Weiterhin kann man bei Degiro an internationalen Börsen handeln. Dadurch ist man sehr flexibel aufgestellt. Gleichzeitig hat man die Möglichkeit sein Depot und Portfolio abwechslungsreich zu gestalten. Das heißt, dass man weniger Risiko eingeht und gleichzeitig die Rendite steigern kann. Die Sofort Überweisung ermöglicht jedem Trader unmittelbar nach Einzahlung die ersten Orderplatzierungen zu machen. Handeln können die Anleger mit dem System Webtrader. Da der Broker Degiro reguliert ist, wird den Kunden ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet.

Man muss aber auch sagen, dass Degiro ein sehr junges Unternehmen ist. Schließlich gibt es Degiro erst seit dem Jahr 2008. In Deutschland gibt es Degiro erst seit Herbst 2014. Dennoch zeigen die Erfahrungen mit Degiro, dass der Broker beim Handel einen hohen Erfahrungsschatz aufweist.

Degiro scheut sich nicht die Gebühren mit anderen Brokern auf der Webseite zu vergleichen. Dadurch kann man als Anleger und Interessent sofort sehen wie günstiger ein Depot bei Degiro ist. Auf diese Weise konnte Degiro einen hohen Marktanteil für sich sichern und an die Spitze der Top Broker aufsteigen. Details zu den Gebühren und Preisen kann man am besten über den E Mail Kundendienst erfragen.

Durch das kostenlose Depot bei Degiro bekommt der Anleger Zugang zu den größten Börsen der Welt. Dazu zählen Marktplätze aus Asien, Europa, Nordamerika und Afrika. Die Produktauswahl überzeugt ebenfalls. Man kann ETFs, Aktien, Optionen und Futures handeln. In den letzten Jahren ist die Qualität des Angebotes deutlich gestiegen. Dazu hat man auch mitbekommen, dass der Anbieter kontinuierlich seine Produkte und Leistungen optimiert. Somit ist Degiro ein sehr kundenorientierter Broker. Kein Wunder, dass ein schneller und sicherer Handel von Handelsinstrumenten garantiert wird. Weiterhin hat man für alle Produkte sechs unterschiedliche Ordertypen. Dazu gehören:

  • Stop Limit Order
  • Tagegültige Order
  • Limit Order
  • Unbefristete Order
  • Bestens Order
  • Joint Order.

Als Kunde genießt man bei geringem Kostenaufwand ein hohes Maß an Flexibilität. Dies wird von den meisten Anlegern auch sehr geschätzt. Durch den direkten Zugang zu den wichtigsten Börsen weltweit können sowohl langfristige als auch kurzfristige Trades ermöglicht werden. Dadurch können besonders interessierte Anleger in Wachstumsmärkte investieren.

Aufgrund der fairen Preispolitik können neben private auch kleinere und mittlere Anleger erfolgreich beim Broker Degiro handeln. Gleichzeitig profitieren diese Menschen von kurzfristigen Trades. Wer schnell auf Marktveränderungen reagieren möchte, muss nicht mit unangenehmen Überraschungen rechnen. Wer ganz am Anfang des Handels steht, kann mit kleineren Investitionssummen beginnen. Die ersten Trading-Aktivitäten sollten auf jeden Fall überschaubar sein.

Die Erfahrungen mit Degiro zeigen, dass die Hauptzielgruppe junge Menschen sind. Diese Personen suchen nach lukrativen Alternativen zu den typischen Vorsorgemodellen. Sie wollen für eine bestimmte Investition Geld schaffen. Durch die geringen Kosten bekommen junge Trader den maximalen Ertrag aus ihrer Investition. Dabei könnte für diese Personen besonders das Gemeinschaftskonto interessant sein. Auf diese Weise können sich die Anleger ihre Kosten zusätzlich teilen.

Gebührenstruktur

Der Begriff „Transparenz“ gehört zu den Lieblingswörtern der Anleger. So bietet Degiro keine bösen Überraschungen, wie man es von einigen anderen Brokern gewohnt ist. Somit weiß der Kunde immer ganz genau, welche Gebühren er leisten muss. Dabei muss der Kunde keine Kosten für die Depotführung und den Übertrag zahlen. Die einzelnen Gebühren hängen von dem gehandelten Produkt ab.

Zum Beispiel muss der Kunde beim Handel an Hauptbörsen in den USA, EU und Kanada keine Kosten zahlen. Für den Handel in Deutschland muss der Anleger Kommissionsgebühren zahlen. Diese liegen zwischen 2 Euro und 7,50 Euro. Allerdings werden die Kosten pro Trade nie 30 Euro übersteigen.

Für den Handel an den anderen Börsen wie zum Beispiel Japan, Hong Kong und Australien liegen die Gebühren bei 5 Euro. Dazu kommt noch eine Börsengebühr von 10 Euro. Zusätzlich wird eine Servicepauschale für den Handel in den Ländern wie Malaysia, Indonesien und Indien erhoben.

Die weltweiten Kosten liegen bei nur 2 Euro. Dazu kommen noch 0,03 Prozent drauf. Die Kosten und Gebühren sind insgesamt günstig. Sie variieren zwischen 0,75 Euro und 5 Euro. Anleger, die am Forex Markt traden wollen, können zwischen dem FX-Trader und der manuellen Transaktion auswählen. Bei dem FX-Trader muss der Anleger 0,1 Prozent des gesamten Handelsvolumens zahlen. Bei der zweiten Option muss der Trader Gebühren in Höhe von 10 Euro plus 0,03 Prozent zahlen.

Insgesamt ist die Gebührenstruktur klar und übersichtlich. Dies sollte vor allem die Privatanleger freuen. Nun können diese Menschen zum Beispiel eine Xetra-Order für nur zwei Euro platzieren. Dazu kommt nochmal eine Kommissionsgebühr in Höhe von 0,008 Prozent hinzu. Die gesamte Transaktionssumme wird nicht mehr als 30 Euro betragen.

Günstiger kann man an der US-Börse handeln. Dort kostet ein Trade nur 0,50 Euro plus 0,004 US-Dollar für jede Aktie. Vergleichbare Preise bietet Degiro auch für weitere internationale Börsen an.

Weiterhin bietet Degiro seinen Kunden den Handel mit Optionen und Futures an. Die Konditionen sind hier ebenfalls sehr gut. Man zahlt nur 75 Cent pro Transaktion. Leider bietet Degiro keinen außerbörslichen Handeln an. Dieser soll auch nicht in Planung sein. Dafür profitiert man bei einem Konto bei Degiro von einer niedrigen Mindesteinlage. Diese liegt bei nur 0,01 Euro. Für die Kontoführung und Nutzung entstehen dem Kunden keine Kosten. Degiro bietet somit hohe Margen an. Kein Wunder, dass der Broker hier eine positive Bewertung im Test bekommen hat. Dies gilt übrigens auch für den Kundenservice von Degiro.

Eine positive Bewertung hat Degiro auch bekommen, weil der Broker auf Kosten für Dividenden verzichtet. Degiro bietet interessante Angebote für Investoren und Trader. Diese Menschen können die Realtime-Kurse abrufen und den Handel in der gewünschten Währung durchführen. Dadurch muss keine Umrechnung mehr vorgenommen werden und das Handeln wird für den Anleger wesentlich vereinfacht.

Der Kundenservice von Degiro bietet einen Gratis-Rechner an, den man für die Kostenkalkulation Euro pro Order nutzen kann. Weiterhin kann man mit diesem Rechner günstige Konditionen für den ETF Handel berechnen. Dazu muss man einfach nur „ETF“ eingeben und dahinter die Börse. Der Anleger kann auswählen zwischen Xetra, Euronext und USA.

Weiterhin findet der Kunde eine Liste mit kostenlosen ETFs. Wenn man diese auswählt, zahlt man keine Kommission. Im Rechner muss man zusätzlich das Transaktionsvolumen eintragen. Auch die Anzahl der Transaktionen pro Jahr muss eingetragen werden.

Regulierung und Einlagensicherung beim Handel auf DEGIRO

Degiro besitzt leider keine Bank-Lizenz. Aus diesem Grund werden die Kundengelder in Geldmarktfonds aufbewahrt. Des Weiteren unterliegt der Broker der Aufsicht der niederländischen Zentralbank. Die Behörde für Finanzmärkte reguliert den Broker. Diese Behörde ist mit der deutschen BaFin vergleichbar. Dadurch wird ein hohes Maß an Sicherheit gewährleistet.

Gut zu wissen ist die Tatsache, dass Degiro jedes Jahr mehrere Milliarden von Transaktionen erfolgreich abwickelt. Der Broker hat sich somit einen großen Namen gemacht. Besonders institutionelle Einrichtungen kommen aufgrund der günstigen Konditionen immer wieder auf Degiro zurück. Die Standards entsprechen denen der Bankhäuser. Die Kundengelder werden extern aufbewahrt. Sollte es zu einer Insolvenz kommen, werden diese Einlagen abgesichert. Die günstigen Konditionen locken viele Anleger an. Es ist somit kein Wunder, dass immer mehr Investoren sich gegen die klassischen Banken entscheiden. Dies ist besonders bei den privaten Anlegern zu beobachten. Sie wollen ein Depot eröffnen und müssen bei einer Bank hohe Gebühren zahlen. Meistens sind dies laufende Kosten, welche langfristig den Gewinn reduzieren. Degiro bietet dagegen günstige Konditionen. Ein Depot eröffnen bei Degiro ist ein recht einfaches und schnelles Unterfangen.

Vorteile / Nachteile
  • Einzahlen per Sofort Überweisung möglich
  • EU-Lizenz
  • Handel ist weltweit möglich
  • Günstige Konditionen für Trader
  • Kein Angebot für außerbörslichen Handel
  • umständliche Steuererklärung
  • Kapitalertragssteuer wird nicht automatisch abgeführt

Das Demokonto

Nach einem Demokonto sucht man bei Degiro vergebens. Somit kann man sich keinen vernünftigen Überblick über den Broker, die Handelsplattform und die vielfältigen Funktionen verschaffen.

Viele Kunden fragen sich, warum sie bei Degiro kein Demokonto bekommen. Dies kann mehrere Gründe haben. Allerdings sollte man sich nicht weiter mit diesem Thema beschäftigen. Denn ein Demokonto fehlt. Das ist sehr schade. Denn viele Anfänger könnten in einem Demokonto ihre ersten Erfahrungen sammeln. Darüber hinaus ist der Handel mit Wertpapieren immer mit einem gewissen Risiko verbunden.

In einem Demokonto erfolgt der Handel mit einem virtuellen Euro Guthaben. Dadurch müssen die Einsteiger und fortgeschrittenen Trader kein Risiko eingehen. Das Demokonto hilft diesen Personen ihre ersten Schritte zu machen, die Handelsplattform besser kennenzulernen und den Umgang mit den zahlreichen Funktionen zu erlernen.

Man wünscht sich an dieser Stelle, dass Degiro ebenfalls ein solches Demokonto einrichtet. Zumindest hätten Anleger die Möglichkeit neue Strategien auszuprobieren ohne dass ihnen etwas passiert. Das genau ist auch Sinn und Zweck eines Demokontos. Man soll dort Vorgehensweisen testen und Strategien entwickeln. Das geschieht in einem Demokonto ohne Risiko. Es sollte auch klar sein, dass es in einem Demokonto keinen Druck gibt. Die Nutzer können in Ruhe den Handel unter echten Bedingungen testen und anschließend die Ergebnisse analysieren und beurteilen.

In Bezug auf die Handelsplattform setzt Degiro auf den Webtrader. Dieser bietet eine große Auswahl an praktischen Funktionen. Insgesamt bietet der Webtrader einen sehr hohen Komfort. Gleichzeitig erlaubt das Tool dem Anleger sämtliche Transaktionen im Überblick zu halten. Mithilfe der Quick Bar kann eine sehr schnelle und einfache Bedienung ermöglicht werden Zudem kann der Trader Orders mithilfe der Quick Order Funktion ausführen. Dies geschieht in nur wenigen Klicks. Mit dem Webtrader kann man sogar Realtime-Kurse abrufen. Positiv hervorzuheben ist die Tatsache, dass der Webtrader von den Mitarbeitern kontinuierlich weiter entwickelt und optimiert wird. Trader können schließlich mithilfe der Favoritenliste die Kurse der gewünschten Handelsinstrumente beobachten.

Mobiles Trading

Die Mobile App von Degiro hat sehr lange auf sich warten lassen. Seit dem Jahr 2017 können die Trader nun endlich mit einer Anwendung traden, die für iOS und Android zugelassen ist. Da immer mehr Trader unterwegs handeln und auf ihr Depot am Arbeitsplatz, beim Warten auf den Bus oder im Urlaub traden wollen, kommt die Mobile App vom Degiro Broker zum richtigen Zeitpunkt.

Unter anderem ist es möglich die Transaktionen und Kontobewegungen im Konto einzusehen. Natürlich geschieht dies jederzeit und überall. Weiterhin können die Trader die News auf der Startseite abrufen und das Ergebnis der Positionen mit nur einem Klick abrufen. Sofern man diese App nutzen möchte, muss man sie aus dem Google Play Store herunterladen.

Übrigens hat Degiro die App überarbeitet. Es ist zu Verbesserungen gekommen. Nun kann man in der Übersicht folgende Dinge sehen:

  • Transaktionen
  • News
  • Trailing Stop Order
  • Marginübersicht
  • Kapitalmaßnahmen.

Zusätzlich sieht man au der Aktiendetailseite News, die zu den spezifischen Unternehmen gehören. Des Weiteren werden dem Anleger kostenlos Realtimekurse zur Verfügung gestellt. In der App bekommt man im Überblick auch sämtliche Transaktionen der zukünftigen Dividenden aufgelistet. Sehr vorteilhaft ist die Tatsache, dass die Marginübersicht mehr Details zeigt.

Degiro ist das Kundenfeedback sehr wichtig. Aus diesem Grund entwickelt sich der Broker immer weiter. Ob man es glaubt oder nicht. Degiro will in absehbarer Zeit automatisierte Überweisungen von Geldbeträgen ermöglichen. Das heißt, dass die Summen automatisch auf das Depotkonto überwiesen werden.

Zusatzangebote und Schulungen

Degiro ist ein guter Broker für den Handel mit Aktien Anleihen und weiteren Handelsinstrumenten. Nur leider vermisst man hier ein umfangreiches Schulungsangebot wie man es auch von anderen Anbietern kennt. Möglicherweise ist dies darauf zurückzuführen, dass Degiro die Gebühren niedrig halten will. Schließlich hat Degiro die niedrigsten Kosten bei den Brokern in Deutschland. Das zeigt die Erfahrung.

Man findet leider keine weiteren Informationen darüber, warum Degiro keine Schulungsangebote anbietet. Das ist sehr schade. Schließlich helfen derartige Programme den Anlegern weiter. Sie können sich gezielt in ihren gewünschten Bereichen weiterbilden mit dem Ziel beim Euro Handel besser zu werden.

Die Erfahrung zeigt, dass man nicht weiß ob Degiro in absehbarer Zeit weitere Schulungsangebote in das Portfolio aufnehmen wird. Allerdings darf man nicht vergessen, dass Degiro noch sehr jung ist. Die Erfahrung zeigt, dass Degiro kontinuierlich daran arbeitet seine Kunden zufriedenzustellen. Daher kann man stark davon ausgehen, dass Degiro hier in absehbarer Zeit handeln wird. Dies hoffen zumindest die meisten Trader.

Wünschenswert wäre ein Bereich, wo die Trader an interaktiven Live Webinaren teilnehmen können. In Verbindung mit den Live Webinaren könnte man Quizzes einrichten damit die Teilnehmer ihr Wissen und ihre Kenntnisse vertiefen können.

Schaden tut es auch nicht, wenn die Anleger eBooks herunterladen können. Beispielsweise könnte man eine vernünftige Auswahl an themengebundenen eBooks zur Verfügung stellen. Schließlich sollten die Anleger die Möglichkeit haben Lehrvideos anzuschauen.

Insgesamt kann man der Kreativität hier freien Lauf lassen. Andere Broker machen es wesentlich besser als Degiro und sind bereits für die Kunden von morgen vorbereitet. Ein solches Bildungsprogramm würde dem Broker zudem helfen die Loyalität der Kunden zu erhöhen. Es sollte natürlich übersichtlich gestaltet sein. Degiro eröffnet hoffentlich bald einen entsprechenden Fortbildungsbereich.

Auszeichnungen

Degiro stellt seinen Kunden ein interessantes Angebot zur Verfügung. Trotz einem fehlenden Demokonto mit separatem Schulungsbereich ist Degiro mehrfach ausgezeichnet worden. Degiro erhielt im Jahr 2017 eine Auszeichnung von n-tv. Dort wurde Degiro als der fairste Online Broker 2017 ausgezeichnet. Weiterhin wurde Degiro auch im Handelsblatt für die Leistungen ausgezeichnet. Dazu kamen noch weitere Auszeichnungen durch das Fachpublikum dazu.

Die Erfahrung zeigt, dass die Handelskonditionen bei Degiro sehr günstig sind. Das gleiche gilt für die mobilen Nutzer von Degiro. Z. B. kann man per App unterwegs auf sein Depot zugreifen. So ist Degiro seit jüngsten Jahren mehrfach ausgezeichnet. Diese Auszeichnungen sprechen für sich. Es ist nicht normal, dass ein derart junger Broker so viele Auszeichnungen bekommt. Da Degiro keinen Schulungsbereich und kein Demokonto hat, sind diese Auszeichnungen umso überraschender. Die App wurde mit positiven Feedbacks beurteilt. Man kann sie sich im Google Play Store herunterladen. Mit 4,3 von 5 Sternen handelt es sich bei der Degiro App um eine sehr gute Anwendung für die Nutzung unterwegs. Die Kunden loben die hohe Funktionalität und finden die App sehr übersichtlich. Sie können unterwegs eine Market Order ausführen, den Kundendienst kontaktieren, auf ihr Depot zugreifen, Handelsinstrumente kaufen und verkaufen, in US Aktien investieren oder per Banküberweisung eine Einzahlung leisten. Die App gibt es im App Store und man kann sie sich kostenlos herunterladen.

So geht die Kontoeröffnung bei Degiro

Glücklicherweise kann man bei Degiro sehr schnell ein Depot aufmachen. Als Kunde wählt man zwischen dem Custody-Account und dem Active/Trader-Konto aus. Für die Menschen, die mit Futures, Optionen und Devisen traden wollen, sollten sich für das Active/Trader Konto entscheiden. Die Gebühren zwischen den verschiedenen Accounts sind gering. Bei der Eröffnung des Active/Trader-Kontos muss man übrigens sein Einverständnis geben, dass man das Geld nicht als Bargeld, sondern in einem Geldmarktfond aufbewahrt.

Die Erfahrung zeigt, dass es gerade mal 10 Minuten dauert bis man ein Depot bei Degiro eröffnet hat. Danach kann man sofort mit dem Handel starten. Sollte man trotzdem feststellen, dass man sich mit Degiro nicht anfreunden kann, kann man sein Depot kündigen.

Die Erfahrung zeigt, dass die Registrierung komplett online vorgenommen wird. Das spart dem Anleger und den Mitarbeitern im Degiro Kundendienst sehr viel Zeit. Die Identifizierung erfolgt durch das Bankkonto. Dazu kann man das Geld per Klarna Sofort oder über die klassische Banküberweisung einzahlen.

Kundendienst telefonisch oder via E Mail erreichen

Sollte man zu diesem Prozess Fragen haben, kann man den kompetenten und freundlichen Kundendienst von Montag bis Freitag 8 bis 22 Uhr erreichen. Entweder ruft man den Support an oder man schickt eine E Mail. Die Degiro Erfahrungen zeigen, dass der E Mail Kundendienst sehr gut funktioniert. Per E Mail lassen sich übrigens komplexe Sachverhalte schnell und unkompliziert lösen. Es gibt im Registrierungsprozess auch keine Beschwerden oder negativen Beurteilungen durch die Kunden.

Damit man böse Überraschungen vermeidet, sollte man sich im Vorfeld über anfallende Kosten informieren. Wie bereits erwähnt gibt es auf der Webseite von Degiro eine sehr gute Übersicht der Gebühren. Die Transparenz ist weiterhin sehr hoch und Degiro verwendet viele vertrauensbildende Elemente. Auf der anderen Seite darf man nicht vergessen, dass es bei Degiro kein Demokonto gibt. Damit verbunden wird man nach der Registrierung direkt in den Echtzeithandel einsteigen. Das heißt natürlich auch, dass man mit gewissen Risiken beim Online Handel mit Order und Aktien rechnen muss.

Überraschenderweise gibt es bei Degiro kein PostIdent- und VideoIdent Verfahren. Gleichzeitig muss man keinen Scan seines Ausweises einreichen. Kunden aus der EU und nicht europäischen Ländern können somit bei Degiro handeln. Allerdings ist die Voraussetzung, dass das Referenzkonto in einem europäischen Land vorhanden sein muss. Diese Voraussetzung gilt sowohl für Einzelkonten als auch für Gemeinschaftskonten. Der Verzicht auf die aufwendigen Registrierungsverfahren bedeutet für den Anleger, dass er wesentlich schneller und einfacher mit dem Handel starten kann.

Degiro Erfahrungen bei der Kontoeröffnung

Die Erfahrung zeigt, dass die Kontoeröffnung über eine Online-Maske erfolgt. Um bei Degiro ein Depot aufzumachen, muss man mindestens 18 Jahre alt sein. Dies ist keine Ausnahme. Andere Broker fordern von ihren Kunden ebenfalls, dass sie mindestens 18 Jahre alt sind. Dazu kommt noch, dass man seine Ausweisnummer mit E-Mail Adresse und Telefonnummer hinterlegen muss. Sollte sich die Adresse aufgrund eines Umzugs ändern, so kann man die Änderungen unkompliziert im Webtrader vornehmen.

Wenn man eine Auszahlung machen möchte, muss man beachten, dass Degiro keinen Freistellungsauftrag erteilt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Konto nicht in Deutschland betrieben wird. Gewinne aus Handelsaktivitäten bei Degiro sind bis zu einer bestimmten Summe steuerfrei. Man sollte trotzdem mit einer Hausbank sprechen und in Erfahrung bringen, wie man so einen Freistellungsauftrag einrichten kann. Weiterhin sollte man bei steuerlichen Fragen immer mit seinem Steuerberater sprechen. Denn Verlustbescheinigungen werden ebenfalls nicht ausgestellt. Wenn man als Kunde einen Verlust erleidet, ist dies steuerlich interessant. Denn durch einen Verlust wird der Gewinn reduziert. Auf der anderen Seite ist es natürlich auch so, dass Anleger die Verluste für die Steuererklärung geltend machen können.

Degiro Kundendienst

Degiro verfügt über einen freundlichen und kompetenten Kundendienst. Sehr auffällig ist, dass die Mitarbeiter im telefonischen Dienst sehr schnell antworten. Man muss sich glücklicherweise nicht auf lange Wartezeiten einstellen wie man es von anderen Brokern gewohnt ist. Die Erfahrungen zeigen, dass die meisten Anleger mit dem Degiro Service sehr zufrieden sind. Dies wird auch immer wieder in den mehrfachen Auszeichnungen belegt.

Schaut man vermehrt ins Netz, so wird man auf zahlreiche positive Meinungen zum Degiro Kundendienst treffen. Man darf auch nicht vergessen, dass Degiro äußerst professionell vorgeht. Der Online Broker ist sehr seriös und im Umgang mit anspruchsvollen Kunden geübt. Diese Mitarbeiter verstehen es sehr gut wie sie professionelle und seriöse Trader schnell zufriedenstellen.

Nicht umsonst ist der Kundendienst das Aushängeschild des Online Brokers. Glücklicherweise wird diese Behauptung bei Degiro mehrfach bestätigt.

Auf der Webseite von Degiro findet man die Kontaktdaten für den Kundendienst sehr schnell. Ein langes Suchen kann auf diese Weise erspart werden. Stattdessen stehen dem Anleger reaktionsschnelle Mitarbeiter zur Verfügung.

Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass die Mitarbeiter bei den verschiedensten technischen Anliegen weiterhelfen können. Dies sollte von einem Broker wie Degiro vorausgesetzt werden. Schließlich darf man nicht vergessen, dass der Broker keine anderen unterstützenden Maßnahmen für den Anleger anbietet.

Zahlungsoptionen

Bei den Zahlungsoptionen gibt es keine großen Highlights. Man kann mit eWallets, mit der Kreditkarte und mit der klassischen Banküberweisung seine Einzahlung leisten. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass man mit Klarna Sofort eine Einzahlung machen kann. Mit Klarna Sofort wird die Transaktion in Echtzeit abgewickelt. Dies ist auch der Grund warum so viele Trader auf Klarna Sofort setzen.

Möchte man keine Gebühren zahlen, so wird empfohlen die Einzahlung mit der klassischen Banküberweisung zu machen. Dies hat den Vorteil, dass der Gewinn nicht reduziert wird. Denn bei der Einzahlung mit der Kreditkarte muss man Gebühren zahlen. Diese schmälern den Gewinn langfristig. Wenn man ein bisschen warten kann, ist die klassische Banküberweisung die bessere Vorgehensweise.

Ansonsten ist die Zahlung mit Klarna Sofort die beste Zahlungsoption. Dadurch zahlt man keine Gebühren und das Geld ist trotzdem in Echtzeit auf dem Kundenkonto bei Degiro eingezahlt.

Erfahrungen mit der ersten Einzahlung

Wenn man die Registrierung abgeschlossen hat, kann man per Sofort Überweisung sein erstes Kapital einzahlen. Gerade zum Anfang wird empfohlen mit einem kleinen Testbetrag zu arbeiten. Auf diese Weise verringert man das Risiko. Durch Klarna Sofort wird das eingezahlte Geld tatsächlich unverzüglich im Depot landen. Bei der Banküberweisung dauert die Einzahlung ein bisschen länger. Hier muss man sich zwanzig Minuten gedulden. Es kann auch einige Zeit in Anspruch nehmen bis man den Webtrader verstanden hat. Anschließend ist man bereit die erste Order zu platzieren.

Die bequemen Einzahlungsmethoden sind für die meisten Anleger sehr vorteilhaft. Wenn man etwas Geld übrig hat, kann man dieses sofort bei Degiro einzahlen und für den Kauf in Aktien investieren. Einen höheren Komfort erlebt man bei den meisten anderen Anbietern nicht.

Zwar besitzt dieser Broker keine Bank-Lizenz. Dafür wird er von der niederländischen Finanzüberwachung reguliert. Diese Behörde funktioniert ähnlich wie die BaFin in Deutschland. Dadurch kann einem schnell die Angst genommen werden.

Die meisten Trader sind froh, dass sie sich für Degiro als Broker entschieden haben. Viele Trader handeln nur noch bei Degiro und zahlen beruhigt ihr Geld ein. Manchmal kann die Einzahlungssumme bei mehr als 3.500 Euro liegen.

Usability der Webseite

Die Webseite von Degiro macht einen soliden Eindruck. Sie wirkt professionell und seriös. Deutsche Trader haben es auf der Degiro Webseite sehr einfach. Sie werden mit einem ruhigen und stilvollen Design verwöhnt. Möglicherweise ist dies darauf zurückzuführen, dass die Menschen in den Niederlanden so seriös und professionell wie die Deutschen sind.

Zumindest hat man nicht den Eindruck als würde man auf der Degiro Webseite mit zu vielen Informationen überwältigt werden. Alles befindet sich am richtigen Platz und die Webpräsenz wirkt aufgeräumt.

Die Webseite macht bei den meisten Anlegern einen sehr vertrauenswürdigen Eindruck. Man findet viele vertrauensbildende Elemente wie Auszeichnungen, Kundenbeurteilungen und mehr. Weiterhin findet man eine gute Übersicht der Gebühren. Degiro versteckt hier nichts. Der Anleger findet die gewünschten Informationen in der deutschen Sprache. Er kann aufgrund der hohen Transparenz im Vorfeld die entstehenden Kosten berechnen. Insgesamt weckt die Webseite von Degiro sehr viel Vertrauen. Nicht umsonst hat die Degiro Webseite eine sehr gute Bewertung bekommen.

Auch das Angebot inklusive dem Handel mit US Börsen wird auf der Webseite übersichtlich dargestellt. Interessenten können sich bereits im Vorfeld darüber Gedanken machen wie sie handeln wollen. Dadurch ist es einfacher die geschätzte Rendite zu berechnen. Dabei muss man natürlich auch das Risiko berücksichtigen.

Sollte man zu einzelnen Punkten nicht weiter wissen, setzt man sich einfach mit dem Kundenservice in Verbindung. Schnell und einfach wird man auf diese Weise an seine gewünschten Informationen herankommen. Der Anbieter bietet zwar kein Demo Konto an. Auf der anderen Seite arbeiten die Mitarbeiter im Kundenservice sehr vorbildlich.

Aufbau der Handelsplattform

Der Webtrader von Degiro ist den meisten Anlegern neu. Wenn man bei Degiro Neukunden ist, sollte man zunächst den Umgang mit diesem Tool lernen. Allerdings zeigen die Erfahrungen, dass die meisten Anleger schnell den Umgang mit Webtrader erlernen. Schließlich wird man den Webtrader für das Trading auf Degiro brauchen.

Obwohl es kein Demokonto bei Degiro gibt, zeigen die Erfahrungen, dass selbst Einsteiger ihre ersten Schritte ohne große Risiken bewältigen. Sicherlich mag dies darauf zurückzuführen sein, dass die Handelsplattform sehr übersichtlich ist und vor allem mit einem logischen Aufbau überzeugt.

Die Trader können die Option für Quick Orders sowie die Leiste für Favoriten in Anspruch nehmen. Dort kann man sich seine gewünschten Handelsinstrumente abspeichern. Es gibt auch eine praktische Leiste für Favoriten. Dort kann man seine gewünschten Aktien immer im Überblick behalten.

Insgesamt wirkt der Webtrader sehr überzeugend. Die einfachen Abläufe ermöglichen ein hohes Maß an Komfort. Weiterhin meinen einige Anleger, dass sie mit dem Webtrader besser umgehen können als mit dem MetaTrader 4.

Insgesamt sind viele Kunden von Degiro mit der Webtrader Handelsplattform zufrieden. Man kann sich wirklich auf dieses Handelssystem verlassen.

Fazit zu Degiro

Degiro ist eine überragende Handelsplattform. Hinsichtlich der Transparenz und der Gebührenstruktur gibt es in Deutschland kaum einen besseren Broker. Die niedrigen Gebühren sind sicherlich auf das Fehlen eines Demokontos und dem fehlenden Bildungsbereich zurückzuführen. Man wünscht sich an dieser Stelle, dass Degiro so einen Bereich integriert. Die Anleger können sich weiterbilden und zu loyalen Kunden von Degiro werden.

Die Degiro Webseite überzeugt mit einer hohen Transparenz wie man sie von anderen Brokern nicht kennt. Man findet viele Elemente, die hohes Vertrauen kommunizieren. Dazu gehören die Auszeichnungen, Kundenmeinungen und eine gute Übersicht der Gebühren. Interessenten müssen nicht lange suchen um an ihre gewünschten Informationen heranzukommen. Das gleiche gilt für die Kunden.

Die Mobile App macht das Trading auf Degiro auch unterwegs möglich. Die Mobile App ist sehr gut aufgebaut und besitzt im Google Play Store gute Bewertungen. Die App kann man sich kostenlos herunterladen.

 

2€ Grundgebühr und 0,018% des gehandelten Volumens (max. 30€)

Zum Anbieter